ACHTUNG: Nur als Mitglied sehen Sie Fotos in den Portraits!

Zur Migliedschaft:

Registrieren Sie sich

Loggen Sie sich nach aktivierter Mitgliedschaft ein

Fotos

Sie sehen die Pflanzen-Portraits als Mitglied mit dazugehörigen Fotos.

Pflege

Sie finden Hinweise zur Pflege von Sansevierien.

Krankheiten

Wir haben auch das Thema „Krankheiten“ online mit einigen Behandlungsmöglichkeiten.

Sansevieria kirkii ‚Superclone‘

.. ist nicht S.Superclone!

Spezies (sp.)

Synonyme:
Sansevieria kirkii, Sansevieria kirkii coppertone, Sansevieria kirkii pulchra, Sansevieria var. pulchra, Sansevieria kirkii var. pulchra, Sansevieria Silver blue

Beschreibung:
John Gilbert Baker (1834-1920),
-> Bulletin of Miscellaneous Information, Royal Gardens, Kew. 1887: 3 (1887)

Verbreitung: Gabon to Tanzania and S. Trop. Africa 23 GAB ZAI 25 KEN TAN 26 MLW MOZ ZAM

Licht: Voll Sonnig bis leichter/heller Halbschatten

Es gibt mehrere Species innerhalb der Sansevieria kirkii-Art

Sansevieria kirkii ‚Superclone‘

Die hier vorgestellte Pflanze gehört zu den Kirkii-Arten und hat nichts mit Sansevieria ‚Superclone‘ gemeinsam. Vielmehr ist es eine eigene Sorte und hat einen anderen Ursprung, der jedoch nicht wirklich geklärt ist.
Der Sorten-Name ‚Superclone‘ bezeichnet eher den viel großeren Wuchs, dickere und vor allem viel hellere Blätter – also man kann sagen, dunklere Markierungen auf sehr hellem Grund.
Höhe und Breite: Sie wird deutlich größer als die anderen Kirkii-Arten (etwa über 2 Meter hoch und über 15 Zentimeter Blatt-Breite.

Man findet gelegentlich Pflanzen in Verkaufs-Angeboten, die nur als S.’Superclone‘ benannt sind und es ist hier nicht sicher, welche Pflanze man tatsächlich erhält. Man sollte also unbeding Nachfragen woher diese Pflanze stammt:

‣ Grigsby und/oder BG Heidelberg ist die eigentliche S.’Superclone‘.

Picture Date: 09.07.2015
EX V.Aree
ATA 156.02

 

Blattstecklinge von S.kirkii ‚Superclone‘

ATA 156.02a
Picture date: 17.06.2011

Leafe surface, Blatt-Oberfläche
Macro-Fotos

Picture date: 06.12.2016

Augenscheinlich gibt es Unterschiede der Blatt-Oberfläche gegenüber der „echten“ Superclone!